Wer ankommen will, muss sich auf den Weg machen

Ein Bericht von den Sturmbegleitern

Und so machten sich 13 Menschen (ein verrückter Haufen) aus ganz verschiedenen Städten und Dörfern Deutschlands auf den Weg. Aber was heißt das eigentlich, sich auf den Weg machen? Wie sieht dieser Weg aus und wer sind wir, die diesen Weg gemeinsam gehen wollen?

Wir, das sind unterschiedliche Wegbestreiter, mit einem gemeinsamen Ziel. Die sich mit Spannung, innerer Aufregung, Emotionen, persönlichen Themen, Zweifel, Kraft, Motivation, Angst vor eigener Courage, Stärke, Lust auf Herausforderungen, freudiger Erwartung, Neugier, Unsicherheit und großem Interesse auf den Weg machen. Auf einen Weg, der aussieht wie Kopfsteinpflaster, kurvig, einem Bächlein nebenan fließend, mit Gras und Bäumen am Rand.

 

Jeder Stein ob groß ob klein, ist Wissen, eine Brücke für Neues, Spaß, Wut/Zorn, gegenseitige Unterstützung, Harmonie, neue Erkenntnisse, Freude in der Ausbildung, Wandlungsprozesse, manchmal auch hohe Berge und tiefe Täler ,positive Energien, Zusammenhalt, Gewitter, und die Seele baumeln lassen.

Auch der Bach als fließendes Gewässer, ist stehts unser Begleiter. Hält er uns doch ab und zu einen Spiegel vors Gesicht. Lässt uns gemeinsam Weinen, Lachen, Offenheit zeigen, Akzeptieren, Glücksgefühle erleben und nährt uns mit Leben.
Im Gras können wir auch mal abtauchen und hinter Bäumen können wir uns auch mal verstecken und pausieren. Um danach wieder gestärkt und mit neuen Blickwinkeln den Weg weiter erobern.

Ein paar kleine/große Schritte sind wir schon gegangen. Jeder in seinem Tempo und jeder so wie er ist mit seinen Ecken und Kanten. Auf diesen wenigen Metern des Weges, sind wir selbstbewusster, mutiger, ausgeglichener, glücklicher, Kopf rauchender, selbstsicherer, wissbegieriger und sich frei fühlender geworden. Wir haben unser Herz geöffnet für uns, stützen uns gegenseitig und wissen, wir schaffen etwas gemeinsam.

„Wer ankommen will, muss sich auf den Weg machen!“
Auf den Weg haben wir uns jetzt gemacht …
und das Ankommen ist um so schöner, je mehr Stürme wir zusammen erleben.

Stürme können uns durch pusten, können ein gutes Gefühl auf der Haut sein, in den Haaren, lassen Drachen steigen, können Zweifel weg pusten, lassen uns schwerelos sein, lassen uns auf Wellen reiten, uns entfesseln, entzünden pure Energie, zwingen uns manchmal auch die Augen zu schließen, lassen uns nichts mehr hören, können uns verändern, wachsen lassen im Inneren. Die stürmische Kraft, machen wir uns zu nutze. Im Auge des Sturms finden wir Ruhe und Gelassenheit.

Als Begleiter der zukünftigen Klienten, finden wir das Licht hinter dem Sturm wieder. In stürmischen Begebenheiten sind wir da, stärken, unterstützen, haben das Steuer in der Hand, geben Zuversicht, trotzen dem Sturm und tragen Verantwortung für uns und für andere.

Ein STURMBEGLEITER hat kraftschöpfende Wurzeln, standfesten Halt und meist eine klare Sicht. Wir sind die Sturmbegleiter 2020 und finden den Weg in ruhigeres Fahrwasser.

Danke für das behagliche Institut, für die vertraute Atmosphäre, für das fundierte Wissen und für die tolle Begleitung in stürmischen Schaumkronen !!!!!

Die Sturmbegleiter

Ausbildung Kinesiologie, 1. Ausbildungsstufe

 
 

Kontakt

Tel: +49 40 69211 458
Mail: info@die-lernchance.de


oder nutzen Sie das Kontaktformular:

X
X