Goldmedaille für die Nordsterne

Juhu – es ist vollbracht. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Kinesiologinnen BK DGAK zertifiziert! Nach zwei tollen Prüfungstagen haben alle fünf Teilnehmer die 3-stufige Ausbildung „Begleitende Kinesiologie DGAK“ erfolgreich abgeschlossen.
Es war eine inspirierende und intensive gemeinsame Zeit in der wir zusammen gelacht, geweint, balanciert, mitgefiebert, gelitten, gelebt, gelernt, gefeiert… haben. Zusammen haben wir die einzelnen Ausbildungsstufen erklommen und am Ende erfolgreich den Gipfel erreicht. Es ist viel passiert und Ihr habt in kleinen, sanften Schritten Euer Leben mit großen Schritten positiv verändert.

Ich danke euch von Herzen für euer Dasein und euer unglaubliches Vertrauen in mich und mein Ausbildungskonzept. Es hat so viel Spaß gebracht und ihr macht es zu einem unvergleichlichen und unvergesslichen Erlebnis. Jetzt seid Ihr Champions, Kolleginnen und vor allem auf der Erfolgsspur.
Ich freue mich sehr, dass wir als „Lernchance Team“ zusammenbleiben und gemeinsam an unseren Plänen und Visionen arbeiten werden! Eure Kirsten

Lesen Sie, was Marina, Christiane, Dagmar, Martina und Saskia über die Ausbildung berichten. Wir wünschen dabei viel Spaß!

Der krönende Abschluss drei faszinierender Jahre: „Kinesiologin BK DGAK zertifiziert“

Kaum zu glauben, dass die drei Jahre Ausbildung zur Kinesiologin BK DGAK zertifiziert jetzt vorbei sind. Wir alle haben diese Ausbildung aus unterschiedlichen Gründen begonnen. Ohne wirklich zu wissen, was wir eigentlich wollen und wohin sie uns führen würde.
Ich wollte die Ausbildung einfach nur für mich nutzen. Die extremen Lebensveränderungen der letzten Jahre hatten Spuren bei mir hinterlassen. Mir war klar, dass ich dieses vielschichtige Thema nicht alleine anpacken und verarbeiten konnte. Die Seminare, Teamarbeiten und Eigenprozesse haben mich schnell begeistert und viele positive Veränderungen in meinem privaten wie auch beruflichen Bereich gebracht.

Zu Beginn des dritten Ausbildungsjahres wusste ich nicht, wie ich meine noch offenen Aufgaben erledigen sollte. Aber aufgeben war keine Option. Ich wollte es einfach versuchen, auch wenn ich eventuell die Zulassung zur praktischen Prüfung und somit die Zertifizierung nicht erhalten würde. Am Ende habe ich alles erledigen können und bin richtig über mich hinausgewachsen. Vor drei Jahren hätte ich nie geglaubt, dass ich mit Klienten arbeiten, eine Facharbeit schreiben und Workshops erarbeiten und leiten würde. Wenn ich so zurückdenke, ist es immer noch unglaublich, was die Ausbildung mit mir gemacht hat. Und das Allerschönste ist: Diese Ausbildung ist nur der Anfang. Jetzt geht es erst richtig los. Marina Walker
P.S.: Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Ausbildung war, dass ich ein paar wunderbare Teamkolleginnen kennengelernt habe. Hier ihr Rückblick auf die vergangenen drei Jahre.

Drei Jahre und ein Tag…

… solange dauert die Walz, auf die Zimmerleute gehen, um ihr Handwerk und das Leben in verschiedenen Facetten kennen zu lernen und sich dabei fachlich und persönlich weiter zu entwickeln – und irgendwie passt diese Beschreibung auch zu der dreijährigen Ausbildung zur Begleitenden Kinesiologin, die wir nun gerade abgeschlossen haben. Dabei hatte zum Beginn dieser Reise keine von uns damit gerechnet, dass sie solange dauern und uns zu diesem Ziel des vom Berufsverband DGAK zertifizierten Abschlusses bringen würde!

Dass fünf von uns „Nordlichtern“ tatsächlich so weit gekommen sind, haben wir neben unserer eigenen (zeitlichen, energetischen und natürlich auch finanziellen) Investition auch der Vision und dem unermüdlichen Engagement unserer Ausbildungsleitung Kirsten Notman zu verdanken. Sie hat nicht nur so manche (für uns meist unsichtbare) Hürde gemeistert, um uns überhaupt diese dreijährige Ausbildung in Hamburg anbieten zu können, sondern stand uns jederzeit mit ihrer ruhigen, klaren und zugleich empathischen Art zur Seite. Oft hat sie in uns gesehen, was wir noch nicht für möglich hielten. So konnte jede von uns ihre fachlich-methodischen Kompetenzen Schritt für Schritt erweitern und sich auf persönlicher Ebene mehr und mehr entfalten.

Für mich stand die berufliche Weiterentwicklung im Vordergrund (auch wenn ich ohne Frage auch persönlich sehr profitiert habe), da ich von Anfang an den Wunsch hatte, selbständig als Kinesiologin (und Coach – da ich in diesem Bereich bereits eine Ausbildung abgeschlossen hatte) zu arbeiten. Dass ich bereits während der Ausbildungszeit angefangen habe, Workshops und Seminare zu geben und mit Klienten zu arbeiten, ist für mich Erfolg und Erfüllung zugleich! Und ich freue mich darauf, auch in Zukunft im Team der Lernchance mitwirken zu können! Sehr bereichernd war außerdem die Erfahrung, im Team zu wachsen und mit- und voneinander zu lernen. Ohne die gegenseitige Unterstützung und Motivation durch so unterschiedliche Menschen wäre diese Entwicklung in den letzten drei Jahren nicht möglich gewesen und dafür bin ich allen Beteiligten von Herzen dankbar! Saskia Sander

Lernen heißt Veränderung, und Veränderung heißt Leben!

Schon viele Jahre suchte ich nach meiner Heilpraktikerausbildung nach Arbeitsmethoden, mit denen ich als Heilpraktikerin wirklich gerne arbeiten würde. Dabei hatte ich schon diverse Ausbildungen gemacht, wie z.B. Fußreflexzonentherapie, Ohrakupunktur, Triggerpunkt-Massage oder Phytotherapie. Die Begeisterung, mit einer oder mehrerer dieser Methoden mich nun wirklich als Heilpraktikerin niederzulassen, blieb aus.

Durch Zufall lernte ich eine Frau kennen, die mir von ihrer Arbeit als Begleitende Kinesiologin erzählte. Sie erzählte mir von ihrer Arbeit, die den Menschen auf allen Ebenen betrachtet und in der es immer um Lernen und Veränderung geht. Als langjährige Musikpädagogin und mit meinen Kenntnissen durch meine Heilpraktikerausbildung wurde ich dadurch sofort hellhörig und suchte kurz darauf nach einem passenden Kurs, um in die Kinesiologie hineinzuschnuppern. Als ich bei der Anmeldung erfuhr, dass es auch die Möglichkeit zu einer einjährigen Ausbildung gäbe, sagte ich sofort zu! Aus dem einen Ausbildungsjahr wurden zwei und aus den zwei Ausbildungsjahren wurden drei und der krönende Abschluss zur Kinesiologin BK DGAK zertifiziert! Meine Begeisterung für die Kinesiologie wuchs von Tag zu Tag! Ich konnte all mein Wissen als Lehrerin, Heilpraktikerin oder aus meinen eigenen Erfahrungen mit einbinden, ich lernte so viel nicht nur über die Kinesiologie, sondern auch über mich und wie ich mich selbst unterstützen und mein Leben bereichern kann.

Nun gibt es in meinem Leben keinen Tag mehr ohne Kinesiologie, ich habe meine eigene Praxis gegründet (als Begleitende Kinesiologin und nicht als Heilpraktikerin) und gebe mein Wissen in der Arbeit mit Klienten oder bei Workshops und Seminaren weiter. Ich bereichere mein eigenes Leben jeden Tag mit der Kinesiologie und bin bereit, jeden Tag weiter Neues zu lernen. Denn Lernen heißt Veränderung, und Veränderung heißt Leben! Christiane Heller

Kinesiologie schafft Möglichkeiten und verändert!

Ich war auf der Suche nach einer Methode, die Stress reduziert und Entspannung liefert, als mir die Begleitende Kinesiologie über den Weg lief. Damals konnte ich nicht ansatzweise ahnen, wie sehr die Kinesiologie mein Leben verändern wird: Ich bekam die Möglichkeit, Situationen und Menschen aus einer ganz andern Sichtweise zu sehen. Ich verstand die Zusammenhänge zwischen meiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ich fand Antworten auf Fragen, die mich schon lange beschäftigten und begann loszulassen, was mich ewig festhielt. Diese Erkenntnisse machten mich mutiger und boten mir die Möglichkeit, mich immer weiter zu entwickeln.

Die Ausbildung zur Begleitenden Kinesiologin bietet nicht nur interessante Seminare, sondern auch Teamtage, Supervisionen sowie Übungs- und Aufstellungsabende. Diese Kombination hatte einen großen Anteil an meinem Entwicklungsprozess – ich fühlte mich nie alleine gelassen und verloren, sondern wusste immer mein Ausbildungsteam hinter mir.
Warum eine Kinesiologie-Ausbildung? Die Antwort ist ganz einfach: Kinesiologie schafft Möglichkeiten und verändert!

Wie eine Kinesiologie-Ausbildung verändern könnte.
Jeder Mensch ist individuell und entwickelt sich nach seinem eigenen Tempo und Themen. Zusammenfassend für meinen Prozess kann ich Folgendes sagen:

  • Wer glaubt, sich zu kennen, wird überrascht sein.
  • Wer seine Vergangenheit verurteilt, wird sie verstehen.
  • Wer Fragen hat, wird Antworten finden.
  • Wer nicht loslassen kann, wird nur noch selten zurücksehen.
  • Wer mutig ist, wird noch mutiger.
  • Wer nicht verstehen kann, wird tolerant.
  • Wer Stress hat, wird ihn reduzieren können.
  • Wer sich sucht, wird sich finden.

Dagmar Ochlast

Alles ist möglich!

Als ich vor 3 Jahren meine Ausbildung zur Kinesiologin bei Kirsten begann, war mir nicht klar, dass es 3 Jahre werden würden. Ich entschied mich für diese Ausbildung, um das Klipp und Klar Lernkonzept mit der Kinesiologie zu verbinden. Ich merkte aber sehr schnell, dass die Kinesiologie nicht nur meine berufliche Zukunft voran bringen würde, sondern auch meine persönliche Entwicklung. So wurde aus einem Jahr zwei und dann drei Jahre.

Es waren sehr schöne Jahre mit Höhen und Tiefen, mit tollen Menschen, von denen einige zu Freunden wurden und vor allem mit Aufgaben, die mich aus meiner Komfortzone gelockt haben. Aufgaben wie eine Facharbeit zu schreiben, ein Praktikum als Kinesiologin zu machen oder mit anderen bzw. fremden Menschen über Kinesiologie zu sprechen.

Ja, sprechen. Das war am Anfang überhaupt meine größte Herausforderung. Ich erinnere mich an ein Kennenlernspiel an unserem ersten Teamtag. Wir sollten uns gegenseitig Fragen stellen um dann den anderen anhand der Antworten der Gruppe vorzustellen. Ich habe alle Fragen nur mit Ja oder Nein beantwortet. Nicht weil ich es extra schwer machen oder weil ich nichts weiter dazu sagen wollte, aber ich konnte einfach nichts anderes als Ja oder Nein sagen! Wie jeder jetzt hier merken kann, hat sich das geändert. Jetzt kann ich sprechen und nicht nur das…

Die letzten drei Jahre haben mich selbstbewusster, präsenter und gelassener gemacht. Ich habe gelernt mit Herausforderungen umzugehen, über meinen Tellerrand zu gucken und die Perspektive auch mal zu wechseln. Das Leben ist nicht starr, es ist leicht, flexibel und schön. Alles ist möglich!

Meine berufliche Zukunft hat auch begonnen. Ich habe die Kinesiologie und das Klipp und Klar Lernkonzept für mich zusammengeführt und daraus mein „geht doch! Lerntraining“ entwickelt. Meine Arbeit als kinesiologische Lerntrainerin macht mir sehr viel Spaß. Ich kann endlich allein über meine Zeit bestimmen und mein ganzes Leben so gestalten wie es mir gefällt!
Vielen Dank an alle die mich in den letzten drei Jahren begleitet haben! Es war eine wunderbare Zeit mit euch! Martina Benecke

Wenn auch Sie an diesem unvergesslichen Erlebnis – Kinesiologie-Ausbildung – teilnehmen möchten, rufen Sie mich gern an unter 040 69211458 oder schicken mir eine E-Mail an info@die-lernchance.de

Zurück zur Startseite des Blogs